Die SPD Abteilung Frohnau stellt sich vor

Herzlich willkommen auf der Homepage der SPD Frohnau

Der grüne Ortsteil Frohnau liegt im äußersten Norden von Berlin und gehört zum Bezirk Reinickendorf. Die SPD-Abteilung Frohnau engagiert sich aktiv in der Kommunalpolitik des Bezirks, in der Landespolitik für Berlin und auch in vielen übergeordneten politischen Themenbereichen für die sozialdemokratischen Grundsätze der sozialen Gerechtigkeit und der gesellschaftlichen Solidarität. Wenn Sie mehr über uns erfahren möchten, klicken Sie bitte auf die Rubrik „Wir über uns“.
Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, verwenden Sie bitte den Link „Kontakt“.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß und interessante Entdeckungen auf unseren Seiten.

Ralph Erdmann – Abteilungsvorsitzender

 
 

Topartikel Bezirk SPD und CDU Reinickendorf vereinbaren Ressortzuschnitt im Bezirksamt

Die SPD-Reinickendorf und die CDU-Reinickendorf haben sich über die Aufgabenverteilung zwischen dem Bezirksbürgermeister und den Stadträten für die Amtsperiode 2016 bis 2021 verständigt.

Demnach werden bei Bezirksbürgermeister Frank Balzer (CDU) die Abteilung Finanzen, Personal, Stadtentwicklung und Umwelt angesiedelt.

Der stellvertretende Bürgermeister Uwe Brockhausen (SPD) leitet die Abteilung Wirtschaft, Gesundheit, Integration und Soziales.

Katrin Schultze-Berndt (CDU) übernimmt das Ressort Bauen, Weiterbildung und Kultur und Tobias Dollase (parteilos, für CDU) verantwortet die Bereiche Familie, Schule, Jugend und Sport.

Jörg Stroedter, Kreisvorsitzender der SPD-Reinickendorf: “Wir setzen die gute Zusammenarbeit der letzten Jahre im Bezirksamt fort. Das gemeinsame Ziel ist, das Leben für alle Menschen in Reinickendorf sozial gerecht zu gestalten.”

Frank Steffel, Kreisvorsitzender der CDU-Reinickendorf: “Wir legen mit dieser Vereinbarung die Grundlage für die Fortsetzung unserer vertrauensvollen Zusammenarbeit im Bezirksamt. Reinickendorf behält stabile Verhältnisse und eine an den Wünschen der Bürgerinnen und Bürger orientierte Kommunalpolitik.”

Die AfD, der nach dem Wahlergebnis ein Stadtrat zusteht, erhält das Ressort Bürgerdienste und Ordnungsamt.

Reinickendorf, 19.10.2016

V.i.S.d.P.: Jörg Stroedter, Frank Steffel

Veröffentlicht am 27.10.2016

 

Ulf Wilhelm und Michael Müller Berlin Michael Müller und Ulf Wilhelm rufen zur Teilnahme an der Wahl auf

Am Sonntag, den 18.09.2016 wählen wir in Berlin das Abgeordnetenhaus und die Bezirksverordnetenversammlung neu.

Wahlrecht ist nicht selbstverständlich, sondern es ist ein wertvolles Gut. Deshalb ist die Wahrnehmung des Wahlrechts auch ein Bekenntnis zu Freiheit und Demokratie.

Bitte gehen Sie am Sonntag wählen – auch damit nicht andere an Ihrer Stelle die Politik in unserer Stadt bestimmen. Berlin soll eine weltoffene Stadt bleiben. Mit der Erststimme (weiß) wählen Sie Ulf Wilhelm in das Abgeordnetenhaus. Die Zweitstimme (blau) ist die Entscheidung für den Regierenden Bürgermeister Michael Müller. Die Drittstimme (hellorange) ist die BVV-Stimme mit der Sie Uwe Brockhausen zum neuen Bezirksbürgermeister Reinickendorfs wählen.

Veröffentlicht am 11.09.2016

 

Baumspender Ulf Wilhelm mit StS Christian Gaebler und stellv. Bezirksbürgermeister Uwe Brockhausen Bezirk Frohnau - Sigismundkorso erhält Stadtbaum durch Spende von Ulf Wilhelm

Die Baumlücke im Sigismundkorso 1-2 wird durch eine Baumspende im Herbst 2016 gefüllt. Durch den Staatssekretär für Umwelt, Christian Gaebler, wurde das Baumschild am 10.08.2016, 16.00 Uhr vor Ort an Ulf Wilhelm, dem Baumspender, im Beisein vom stellvertretenden Bezirksbürgermeister Reinickendorfs, Uwe Brockhausen, symbolisch übergeben. 

Viele Straßenbäume, die in den vergangenen Jahren in Berlin gefällt werden mussten, konnten aus finanziellen Gründen bisher nicht ersetzt werden. Das bedeutet für uns alle einen Verlust an Lebensqualität, auch wenn Berlin immer noch eine der baumreichsten Metropolen der Welt ist. Der Senat hat im Jahre 2012 den Startschuss gegeben, um bis zum Jahre 2017 mit der Kampagne die Nachpflanzung von Straßenbäumen zu beschleunigen und das Defizit von rund 10.000 Bäumen zu verringern. Gegenwärtig ist es in der 9. Kampagne möglich Stadtbäume für den Bezirk Reinickendorf zu spenden.

Die gespendeten Bäume der 9. Kampagne werden ab Herbst 2016 durch Fachfirmen gepflanzt. Mit einer Spende von 500 EUR kann ein bestimmter Baum gespendet werden. Geringere Spendenbeträge werden mit anderen Spenden zusammengefasst.

V.i.S.d.P.                            Berlin, den 10.08.2016

Ulf Wilhelm

Veröffentlicht am 14.08.2016

 

Bezirk Erfolgreiche Reinigung der Wanderwege am Tegeler Fließ

Zusammen mit dem Staatssekretär für Verkehr und Umwelt Christian Gaebler, Mitgliedern der SPD- BVV-Fraktion und Bürgerinnen und Bürgern aus der Siedlung Freie Scholle und aus Hermsdorf hat Ulf Wilhelm am 18.05.2016 die Wanderwege von Müll und Unrat befreit. Die Aktion wurde von der BSR im Rahmen der Kehrenbürger-Kampagne unterstützt.

Ich freue mich über die zahlreiche Beteiligung. Zusammen konnten wir ein Zeichen gegen die Vermüllung der Wanderwege am Rande des Fauna-Flora-Habitat-Gebietes setzen. Leider konnten wir keine Wasserbüffel entdecken. Diese haben sich in den Wiesen gut versteckt gehabt.

V.i.S.d.P. Ulf Wilhelm

Berlin, den 20.05.2016

Veröffentlicht am 24.05.2016

 

Landesvorstand der Berliner SPD Landes-SPD Bericht vom SPD-Landesparteitag

Die Berliner SPD lud am 30. April 2016 zu ihrem Landesparteitag in das Hotel Estrel in Neukölln ein und startete den Wahlkampf für die Wahl am 18. September mit der Nominierung ihres Spitzenkandidaten Michael Müller. Dieser wurde zuvor von den Delegierten mit klarer Mehrheit auch zum neuen Landesvorsitzenden gewählt worden. Jörg Stroedter, stellvertretender Vorsitzender der SPD Fraktion im Abgeordnetenhaus, wurde erneut mit gutem Ergebnis in den Landesvorstand gewählt. Ulf Wilhelm ist als Beisitzer der Reinickendorfer SPD im Landesvorstand bestätigt worden.

Michael Müller warnte in Hinblick auf die kommenden Wahlen davor, für Rechtspopulisten zu stimmen. „Es ist nicht egal, wem man seine Stimme gibt.“ Die Frage, so Müller, sei: In welcher Gesellschaft wollen wir leben? Weiter in einer offenen und toleranten oder in einer sich abschottenden und ausgrenzenden?  „Man muss die Ängste ernst nehmen aber nicht die Lösungen bei Populisten suchen“, sagte Müller. Von Berlin müsse das Signal ausgehen, dass Rechtspopulisten nicht zu dieser Stadt passen

Sein Ziel als Sozialdemokrat und Regierender Bürgermeister sei es, fünf Jahre eine stabile Regierung in Berlin zu führen, sagte Müller. „Wir kämpfen um ein klares Mandat für sozialdemokratische Politik.“ Die wachsende Stadt gelinge nur mit sozialer Politik. Gerechtigkeit treibe die SPD seit 150 Jahren an.

„Wir stehen vor einer Richtungsentscheidung“, sagte Müller. „Nur ein soziales, solidarisches Berlin kann gute Heimat sein.“ Bei der Überlegung, wer Koalitionspartner sein könne, warb Müller dafür, Inhalte in den Vordergrund zu stellen. „Es ist vielleicht nicht wichtig, mit wem, sondern wofür – daran müssen sich alle möglichen Koalitionspartner messen lassen. Alle Menschen, die eine soziale Stadt und  lebendige Kieze wollen, müssten ihr Kreuz bei der SPD machen. „Hauptsache Berlin – darum geht es.

Gedankt wird den zahlreichen Delegierten und Helfern, die auch diesen Landesparteitag so erfolgreich gestaltet und für einen reibungslosen Ablauf gesorgt haben.

Infos auf www.spd- berlin.de

Veröffentlicht am 03.05.2016

 

RSS-Nachrichtenticker

RSS-Nachrichtenticker, Adresse und Infos.

 

Wetter

Mitglied werden!

Mitglied werden!