175. Geburtstag von August Bebel – Mitbegründer der SPD!

Geschichte


August Bebel

Am 20.02.2015 jährt sich der 175. Geburtstag von August Bebel. Er wurde am 22. 2.1840 als Sohn eines Unteroffiziers in Deutz bei Köln geboren. Er lernte das Drechslerhandwerk und trat 1861 in den liberalen Leipziger Arbeiterbildungsverein ein. Mehrfach saß er für seine politischen Überzeugungen in Haft.

1869 war Bebel an der Gründung der Sozialdemokratischen Arbeiterpartei SDAP (Vorläufer der SPD) beteiligt.

In der Zeit des Sozialistengesetzes 1878- 1890 wurde August Bebel zum unumstrittenen Führer der SPD und war viele Jahre Mitglied des Reichstages.

Von 1892 bis zu seinem Tode 1913 ist er der Vorsitzender der SPD und zentrale Führungsfigur der Partei.

Berühmt ist er auch für seinen Einsatz für die berufliche und politische Gleichberechtigung zwischen Mann und Frau. 1879 formuliert er in seinem einflussreichen Werk "Die Frau und der Sozialismus": "Es gibt keine Befreiung der Menschheit ohne die soziale Unabhängigkeit und Gleichstellung der Geschlechter."

Sein Porträtbild dürfte vor hundert Jahren in kaum einem Arbeiterhaushalt gefehlt haben. Als der "Arbeiter-Kaiser" am 13. August 1913 in Passog (Schweiz) an Herzversagen stirbt, geht eine Epoche zu Ende.

Hunderttausende trauern. Ein Jahr später brechen Europas Monarchen den Ersten Weltkrieg vom Zaun. Sie wissen es noch nicht, aber ihre Welt geht unter. August Bebel hat es vorausgesagt. 

Bildquelle: http://archiv.spd-berlin.de/w/gfx/medium/05geschichte/gesch_bebel1910-kl.jpg